AfD Kreisverband Südwestpfalz

Herzlich Willkommen

D a n k e !!... Deutschland

* 24.Sept.2017 Ihre Stimme wirkt

Einzug von Recht und Gesetz

D a n k e !!... Deutschland

Besuchen Sie uns

- Schluß mit der Selbstbedienung im Landtag- unterschreiben

D a n k e !!... Deutschland

Sicherheit und Ordnung herstellen

Wir machen das

D a n k e !!... Deutschland
Alternative für Deutschland

Abstimmung bringt Klarheit: Hier lebende Türken stimmten mit 65% bzw. 76% für Erdogan-Staat (Kommentar)

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Assimilation, Deutsches Volk, Doppelstaatsbürgerschaft, Integration und Assimilation, Islam Menschenbild, Islamisierung, Meinungsfreiheit, Migration, Türkei

Abstimmungen bringen Klarheit. Mit dem klaren Ja der in Deutschland lebenden Türken wurde nicht nur Erdogans Macht erweitert, sondern zugleich die tumbe und naive Integrations-Romantik der Altparteien niedergestimmt. Die Botschaft ist klar: Zweidrittel der hier lebenden Türken fühlen sich allein als türkische Landsleute. Sie unterstützen Erdogans Politik rückhaltlos. Eine Verpflichtung oder Treue gegenüber unserem Land empfinden sie nicht, von einem Eintreten für Deutschland ganz zu schweigen. Ein Funktionär der Ditib bringt diese Haltung auf den Punkt:

Der türkische Staat  steht für uns an erster Stelle, der deutsche an zweiter“ (zit. nach Yasar: Die Ditib zwischen der Türkei und Deutschland, 2012).

Und das alles trotz großzügig ausgehändigter doppelter Staatsbürgerschaft, die unsere Altparteien geradezu auf dem Wühltisch feilgeboten und verschleudert haben. Bemerkenswert ist aber nicht nur, wofür das Erdogan-Lager laut Stimmung machte, sondern was es in bezeichnender Weise beschwieg:

Die neo-osmanische Großmannssucht, die sich durch im türkischen Staatsfernsehen präsentierte Karten ausdrückte, die Ansprüche auf Südost-Europa erheben – eine Ungeheuerlichkeit jenen Ländern gegenüber, denen die osmanische Unterdrückung unzählige Jahre der Entwicklung raubten,

die fortwährenden Beleidigungen Deutschlands durch Erdogan und seine Lautsprecher, trauriger Höhepunkt: die Bezeichnung der Deutschen als „Köterrasse“.

65% stimmten im türkischen Konsulat in Mainz für Erdogan, 76% in Essen

Wer angesichts der bizarren Bilder von den Erdogan-Feiern und -Demonstrationen, türkischen Fahnenmeeren in unseren Städten und aufdringlich skandierten Parolen nachdenklich wurde, darf sich nun durch die Gewissheit eindeutiger Zahlen bestätigt fühlen. Die türkischen Konsulate in Mainz und Essen meldeten Spitzenwerte: 65% bzw. 76% Ja-Sager. Aber auch in Mainz könnten es laut einer Übersicht der türkischen Botschaft 75% gewesen sein.

Der Islam-Kritiker Samad spricht sogar von einer rund 90%igen Zustimmung hier lebender sunnitischer Türken, vergegenwärtigt man sich die Tatsache, dass auch Kurden und Angehörige anderer Ethnien türkische Staatsbürger sind.

Sicher nur Zufall, dass Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen seit Jahrzehnten von der SPD regiert werden. Eine bessere politische Grundlage für das Gedeihen türkischer Parallelwelten gibt es offenkundig nicht.

Dauermobilisierung des Erdogan-Lagers unter den Augen der Altparteien

Dieses Ergebnis wäre nicht möglich, wenn Erdogan seine Gemeinde nicht über Jahre hätte „dauermobilisieren“ können – unter den Augen der Altparteien. Sie sind bereit, die Interessen unseres Landes für ein Linsengericht zu verkaufen. Ob aus ideologischen Gründen (SPD, Grüne) oder tief verinnerlichter Feigheit (CDU) ist zweitrangig.

Machtdreieck arbeitet für Erdogan eng zusammen

Spätestens an dieser Stelle muss auf ein unsichtbares Dreieck von Machtausübung und Mobilisierung  verwiesen werden: die sich „religiös“ gebende Kader-Organisation Ditib (in kein zweites Land der Erde werden so viele Ditib Imame entsandt), der türkische Geheimdienst MIT (er unterhält 6000 Zuträger in Deutschland) und die Konsulate arbeiten eng zusammen. Sie üben dort robust Einfluss aus, wo ihnen der deutsche Staat Spielräume eröffnet. Und dieser ist seit Jahrzehnten beispiellos groß. Die Ernte jahrelanger politischer Stimmungsmache konnten Sie jetzt an den Urnen einfahren.

AfD-Fraktion warnte vor Gefahren und bewies Weitsicht

Unsere Landtagsfraktion hat durch mehrere Anfragen auf die Gefahren hingewiesen, die vom Komplex Ditib-MIT für Souveränität und Innere Sicherheit ausgehen und damit Weitsicht bewiesen. Die aufgedeckten Spitzel-Aktivitäten von Ditib-Imamen, die immer wieder zu Tage tretende Verbreitung radikal-islamistischer Anschauungen und Hass-Parolen in Ditib-Gemeinden bzw. ihren unmittelbaren Umfeldern bestätigten unsere Arbeit. Wir entlarvten das von der Landesregierung gepflegte Bild des „verlässlichen Partners“ als Leerformel.

Regierung Dreyer: „Keine Erkenntnisse“ über „zuverlässigen Partner“

Bezeichnenderweise gab die Landesregierung gleich dutzendfach zu, „keine Erkenntnisse“ zu besitzen. Sie erfährt Neuigkeiten über ihren „verlässlichen Partner“ aus der Zeitung und begutachtet gerade zum dritten Mal, ob Ditib eine „Religionsgemeinschaft“ ist, mit der man einen Staatsvertrag schließen kann. Die Regierung Dreyer ist genauso blind wie taub. Sie ist maßgeblich für den Verlust unserer Souveränität im Innern verantwortlich. Machen wir uns nichts vor: Auch dieses Wahlergebnis wird diese Nachtwächter nicht aufschrecken. Dazu braucht es uns: die AfD.

Joachim Paul

Quelle: http://www.alternative-rlp.de/wahlen-bringen-klarheit-hier-lebende-tuerken-stimmten-mit-65-bzw-76-fuer-erdogan-staat