Die Verschwörungstheorie des Korans. Dr. Wafa Sultan bei Rachid

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Islam Menschenbild, Islamisierung

Brother Rachid: Welche Ursachen und Motive stecken hinter der Feindschaft, die Mohammed in die Herzen der Muslime gegenüber Juden und Christen legte? Sure 2.120: „Weder die Juden noch die Christen werden mit dir zufrieden sein, bis du ihrem Glaubensbekenntnis folgst…“. Aufgrund dieses Verses glauben die Muslime, dass der Westen gegen sie Verschwörungen schmiedet. Diese Verschwörungstheorie hat sich zu einer heiligen Ideologie entwickelt, eine Hysterie, die sich in der islamischen Gesellschaft weltweit verbreitete. Wie wirken derartige religiöse Texte auf die Psyche der muslimischen Jugendlichen? Sind die aktuellen Angriffe auf die orientalischen Christen im Nahen Osten und der islamischen Terror im Westen die unvermeidliche Folge dieser „heiligen“ Feindseligkeit?
Dr. Wafa Sultan: Wenn du einem Kind Hass einpflanzt, wird er wahrscheinlich nie lernen, wie man liebt. Solange es Verse im Koran gibt, die dazu auffordern, die Hälse der Ungläubigen aufzuschneiden oder sie mit den eigenen Händen zu peinigen oder ihre Hände und Füße wechselseitig abzuhacken oder der Vers „O Prophet, sporne die Gläubigen zum Kampf an!“, und solange Menschen da sind, die diese Dinge verherrlichen und in diesen satanischen Versen göttliche Offenbarung sehen, wird es Teufel auf der Erde geben, die das praktizieren.

http://www.islam-analyse.com